Smart Home mit Samsung und Conrad connect

Samsung jetzt auch ein Teil von Conrad Connect

Samsung wird Teil von Conrad Connect

Smart Home-Partnerschaft

Samsung zählt zu den beliebtesten Anbietern im Elektroniksektor. Wer kein iPhone hat, wird mit Sicherheit sein Samsung Galaxy lieben. Umso praktischer, wenn Nutzer ihr Smartphone mit nützlichen Features in den eigenen vier Wänden verbinden könnten. Die neue Partnerschaft des Konzerns mit Conrad Connect ermöglicht das.
Vor circa einem Jahr stiegen Sonos und Smartwares bereits bei Conrad Connect ein. Nun verzeichnet die Smart Home-Plattform einen weiteren starken Technologie-Partner: Produkte aus dem Hause Samsung können künftig zentral über die Plattform mit dem Internet der Dinge (IoT) vernetzt werden. Und so können Interessierte sich das vorstellen:
Conrad Connect verzeichnet aktuell 440.000 Nutzer. Samsung-Geräte lassen sich mit einem IoT-Device, einer App oder einem anderen Smart Home-Service verbinden. Mehr als 100 Marken stehen im Portfolio der Plattform zur Auswahl. So müssen sich Samsung-Nutzer keine anderen kompatiblen Geräte anschaffen, sondern können die smarten Services direkt mit dem Handy oder Tablet starten. Samsung ist selbst ein großer Player im Markt der SmartThings. 45 Millionen User verzeichnet der Konzern im Monat.

Diese vernetzten Produkte gehören zu der Samsung-Kooperation:
– Smart TVs
– Bewegungsmelder
– vernetzte Haushaltsgeräte wie Kühlschränke oder Staubsauger

Kompatibilität ist gewünscht

Smart Home und vernetzte Geräte würden deutlich häufiger genutzt, wenn die eigenen Geräte kompatibel mit der entsprechenden Software wären. Anwender wünschen sich Benutzerfreundlichkeit. Das merkt auch Andreas Bös, Vice President bei Conrad Connect, immer wieder. Die meisten Marken bieten eigene Apps an, die sich nicht immer mit allen Geräten verbinden lassen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Falsch verbunden?„. Ein Samsung TV-Gerät, das jedoch mit allen Marken auf der Conrad Connect-Plattform kompatibel ist, bietet einen klaren Mehrwert. Die Stärke der Plattform ist somit die Verbindung der diversen Systeme. Unterstützt werden unter anderem Amazon Echo, Osram, Sonos und Google Home. Sie haben einen Fernseher von Samsung, Leuchtmittel von Osram und einen Voice Assistenten von Sonos? Kein Problem. Mit der IoT-Plattform können all diese Geräte unterschiedlicher Marken miteinander verknüpft werden. Statt vieler Apps auf dem Handy bedarf es nur noch einer zentralen Steuerung.

SmartHome: Unzählige Szenarien denkbar

Jeder Hausbesitzer oder Mieter hat individuelle Anforderungen an ein smartes Zuhause. Ob intelligente Alarmanlagen, autonom bestellende Kühlschränke oder Einbruchschutz dank terminierter Jalousien: Im SmartHome sind viele Szenarien denkbar. Wichtig ist die Flexibilität und Sicherheit der Technologie. Ist alles miteinander vernetzt, sollten die Services Hand in Hand miteinander arbeiten.

Samsung erobert Smart Home-Sektor

Samsung ist in der letzten Zeit verstärkt in den Smart Home-Bereich eingestiegen. Vor allem Sensoren, die für mehr Sicherheit sorgen, stehen auf der Agenda des Konzerns. Ein Bewegungssensor überwacht beispielsweise Türen und Fenster bei Abwesenheit. So können Nutzer auch beruhigt in Urlaub fahren. Kombiniert wird das Ganze mit Sprachbefehlen. Mit der neuen Partnerschaft erweitert auch Samsung seine Kompetenzen.

Conrad Connect schlägt Brücken

Conrad Connect schlägt Brücken in der Internet of Things-Welt und eröffnet neue Wege. Wer einmal seine Produkte in die Plattform gezogen hat, kann sie gekonnt untereinander vernetzen und es sich Zuhause so einfach wie möglich machen.

Expertenrat hilft

Smart Home und seine Potenziale sind nicht auf Anhieb so einfach zu verstehen. Daher ist es ratsam, sich von einem Experten beraten zu lassen. Dieser kann die eigenen Vorstellungen besser einschätzen, Umsetzungen planen und Empfehlungen aussprechen. Ob die eingesetzten Komponenten wirklich alle kompatibel sind, findet ein Smart Home-Experte schnell heraus.

Gerne sind wir für Sie da, wenn Sie Hilfe benötigen. Eine gute Planung und die Expertise eines kompetenten Ansprechpartners spart am Ende viele unnötige Kosten. Sprechen Sie uns doch einfach einmal an.

Beitragsbild von Gerd Altmann auf Pixabay